Nicht jeder traut sich einen Termin beim Sexualtherapeuten zu vereinbaren wenn er Hilfe braucht. Zum einen liegt es daran, dass schlicht und ergreifend die Informationen darüber fehlen wann der Zeitpunkt gekommen ist, sich Unterstützung zu holen – oder einfach die Information darüber, dass es für das persönliche Problem Hilfe existiert. Welche Lösungen gibt es dafür? Da es mit den Menschen nicht immer so einfach ist wie mit den Bienen und den Blumen haben sich viele schon Gedanken dazu gemacht und Lösungen überlegt. Zum einen gibt es für diesen Fall viele Bücher – zwei habe ich unten verlinkt. Aber es gibt auch was für Nicht-Leseratten und zum Mitmachen.

Das Buch nicht nur für die Frauen

IMG_9467
Mit den Menschen ist es nicht immer so einfach wie mit den Blumen..

Dass die Scham noch nicht vorbei ist – darüber schreibt Claudia Haarmann in „unten rum“. Sie finden darin Frauengespräche, die auch höchst interessant sind für Männer. Die Zwiegespräche der Frauen darin sind sehr intim und ein guter Ersatz, falls Ihnen diese intimen Gespräche über die Themen „unten rum“ in Ihrem Freundeskreis fehlen.

Das Buch nicht nur für die Männer

Walter Hofmann beschreibt in seinem Buch „Ein Mann und sein Weg zur großen Liebe“ was ihn beschäftigte während er in einem Partner-Portal unterwegs war. Der Autor selber über seinen Titelwunsch: „‚Ein Mann, der liebt‘ und fertig.“ Offenbar mochte der Verlag eher einen romantisch klingenden Titel? Das scharfe Buch soll Männern helfen, sich deutlicher zu artikulieren, auch mit heiklen Themen, und für Frauen eine kleine Anregung darstellen, Männer ein wenig mehr zu verstehen und vielleicht auch zu lieben. Er beschreibt bei dieser inneren Reise durch das Partnerschaftsportal seine eigenen Reflexionen über die Frauen und sein eigenes Erleben. Nachdem seine Beziehung auseinander ging, versucht er im web sein Glück über ein Partnerportal. Wer es noch nie gemacht hat, erfährt hier, wie das funktioniert. Und auch wenn es ihm viel lieber wäre, wenn das Buch nur in kleinen Buchhandlungen vor Ort zu beziehen wäre, habe ich es unten bei Amazon verlinkt.

Es gibt auch noch die Versionen zum Ansehen

Wer lesefaul ist für den habe ich zwei Varianten. Zum einen das wirklich sehr zu empfehlende Videoblog meiner Kollegin Ann-Marlene Henning – dochnoch.tv Hier wird sehr offen und humorvoll zu allen möglichen Fragen rund ums Thema „unten rum“ und zu Beziehungsfragen geantwortet. In der ZDFMediathek stehen die Folgen der Serie „Make Love – Liebe machen kann man lernen“ zwischen 22 und 6 Uhr für alle über 16 jährigen zur Verfügung. Tolles Projekt mit vielen Aha-Erlebnissen.

Für die Mutigsten der Kurs zum Mitmachen und Erleben

Wer sich traut, die Theorie gleich in die Praxis umzusetzen, dem sei der Kurs „herzhaft lieben“ empfohlen. Zusammen mit meinem Mann Frieder Vogt führe ich Sie in die Liebeskunst des Slow Sex ein. Wir machen dabei viele Wahrnehmungsübungen und bleiben dabei bekleidet – Sie können das Gelernte in trauter Zweisamkeit in Ihrem Hotelzimmer oder zu Hause dann in die Praxis umsetzen. Auch Singles sind im Kurs willkommen. Was bringt Ihnen der Kurs? Die Übungen helfen Ihnen, die innere Strahlkraft zu entfesseln – Sie bekommen eine große Anziehung und das Erleben beim Lieben verändert sich. Mehr Informationen dazu auf der Homepage.

Die Unterstützung eins zu eins

Wenn es Ihnen nun wieder zu offen ist, sich mit dem Thema Liebe machen in einer Gruppe zu zeigen, dann ist es wohl Zeit, einen Termin für die Sexualtherapie zu vereinbaren – damit es wieder besser klappt mit allem, was „unten rum“ besser laufen könnte.

Bücher dazu bei Amazon:
(auf das Bild klicken)

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen.

… oder einen Kommentar hinterlassen

… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bild: Shivani Allgaier (CC)

Advertisements