Liebe UnterstützerInnen

Trotz des großen Zuspruchs durch die Bevölkerung im Rahmen der Petition an den Deutschen Bundestag (180.000 Unterschriften), ist die individuelle Betreuung junger Familien durch Hebammen unverändert bedroht. Der Politik ist außer Lippenbekenntnissen bisher nichts zu entlocken gewesen.
 
Die Krankenkassen sind durch ein Schiedsstellenverfahren geschont, die Hebammen viel zu wenig unterstützt worden. Der Wunsch vieler Frauen durch eine Beleghebamme zur Geburt begleitet zu werden kann in erschreckendem Maße nicht mehr entsprochen werden.
 
·        

10% aller Hebammen haben Ihre geburtshilfliche Arbeit aufgeben müssen

·        

15% der Geburtshäuser haben bereits ihre Geburtsbegleitung eingestellt

 

 
Die Entwicklung zu einer anonymen, technisierten, von Personalmangel geprägten Geburtshilfe in der Klinik geht somit unaufhaltsam weiter. Nach wie vor, sind wir nicht bereit das unwidersprochen hinzunehmen.
 

Wir treten dafür ein, dass Frauen weiterhin den Geburtsort und die Begleitung  durch eine ihr bekannte Hebamme frei wählen können müssen. Bitte unterstützen Sie uns dabei!
 
 
Mit einer Spende von 5, 10, 25 oder 50 Euro (oder natürlich einer Summe Ihrer Wahl) können Sie uns die politische und öffentlichkeitswirksame Arbeit erleichtern, die jetzt dringend getan werden muss! 

Die Kontoverbindung für Ihre Zuwendung lautet:
Sparkasse Köln-Bonn
Kontonummer: 1929 7602 78
BLZ: 370 501 98


Es bedanken sich recht herzlich

Ihre
  
Hebammen für Deutschland
 
(dieser Text ist kopiert aus dem Newsletter der Hebammen für Deutschland)
Geschäftsadresse:
Olpenerstr. 653 · 51109 Köln
Telefon: 0221-78823314 · Fax: 0221-80195291
www.hebammenfuerdeutschland.de
mail@hebammenfuerdeutschland.de

 

Advertisements