In vielen Bereichen steigen die Kosten. Oft so sehr, dass es sich wirtschaftlich kaum lohnt, eine Tätigkeit anzubieten. Genauso geht es ab Mitte des Jahres den Hebammen: Sollen sie doch schon wieder eine Erhöhung der zu zahlenden Haftpflicht-Versicherung in Kauf nehmen, die tatsächlich nach Wucher riecht. Seit 2008 wurden die Beiträge um 80 % auf 2.400 Euro jährlich angehoben. Ab Juli 2010 soll der Beitrag auf bis zu 4.600 Euro steigen. Ja, richtig. Bitte Mund schließen und weiteratmen.

Viele Hebammen werden es sich nicht mehr leisten können, Hausgeburten anzubieten. Die Unterstützerinnen brauchen Unterstützung.

Der Deutsche Hebammen Verband (DHV) hat beim Deutschen Bundestag deshalb eine Petition gestartet, die sie hier finden. Falls Sie dort nicht angemeldet sind, bitte registrieren und mitzeichnen.  Von Herzen Dank. Heute abend gibt es bereits 31.715 Zeichnungen. Wunderbar.

Die Petition läuft ab 5. Mai 2010 und endet am 17. Juni 2010. Weitere Informationen gibt es beim DHV, bei Greenbirth e.V. oder bei der Seite, die extra für den Hebammen-Protest eingerichtet wurde.

Advertisements