Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.
(George Bernhard Shaw)

Wer hat sie nicht? Die guten Vorsätze für das neue Jahr. Aufhören zu rauchen, weniger essen, keine chips mehr essen, sich mehr bewegen, gesund ernähren. Die Vorsätze haben immer mit Veränderung zu tun. Nur wie mache ich es, damit ich die Vorsätze nicht kleinlaut wieder breche? Hier einige Tipps, damit es bestmöglich klappt.

„Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.“ habe ich viele Leute sagen hören. Die moderne Forschung gibt dieser Aussage recht. Unser Gehirn ist darauf spezialisiert, was es einmal gelernt hat immer und immer wieder zu wiederholen.

Tipp No. 1. Deshalb ist es zunächst wichtig, sich nicht zu viel vorzunehmen. Die gewohnten Routinen laufen automatisch ab und eine Veränderung braucht Zeit, Aufmerksamkeit und Anstrengung. Wenn ich dies auf mehrere Veränderungen verteile, gelingen sie eher alle nicht. Deshalb besser auf eine oder wenige Veränderungen konzentrieren.

Tipp No. 2: In der hypnotischen Kommunikation gibt es eine wichtige Regel: Formuliere ein Ziel immer positiv. Wenn ich sage: „Ich will weniger essen.“ dann habe ich immer noch nicht formuliert was ich genau will. „Vitaminreicher essen“ oder „Gewicht reduzieren“ oder „einen schlankeren Körper“? Nur zu sagen, ich will nicht nach Paris hilft mir nicht, wenn ich nach Stuttgart fahren möchte. Erst wenn ich weiß wo ich hin will, kann ich dort auch ankommen.

Tipp No. 3: Wenn Sie Ihr Ziel kennen, dann können Sie konkret planen wie Sie dieses Ziel erreichen möchten. Ohne diese Konkretisierung verläuft sich die Umsetzung des Zieles oft im Sande. Dabei ist wichtig, dass Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten und die äußeren Umstände mit einbeziehen. Wenn Sie körperlich fitter sein möchten und planen mehr Sport zu machen, dann nützt es nichts sich vorzunehmen, Joggen zu gehen wenn es gerade Winter ist. Dann ist die Wahl vielleicht, sich ein Trampolin anzuschaffen oder ins Fitness-Studio zu gehen.

Tipp No. 4: Haben Sie Nachsehen mit sich, wenn Sie ein Ziel nicht erreichen und belohnen Sie sich wenn Sie ein Ziel erreicht haben. Meist ist das gute Gefühl, der Stolz etwas geschafft zu haben Belohnung genug.

Vielleicht gibt es ja gar keinen inneren Schweinehund – sondern nur falsche Strategien? Viel Erfolg beim Umsetzen Ihrer guten Vorsätze für das kommende Jahr!

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, freue ich mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren:  http://wp.me/pJUzK-4Q

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Advertisements