Die Geschichte ist unglaublich – aber wahr: Ein Mann erwacht nach einem Schlaganfall und kann nur noch das linke Augenlied bewegen. Entgegen aller Erwartungen ist dies keine Horrorgeschichte – sondern eine Ode an die Freude. Der Mann schafft es, ein Buch zu diktieren, das schließlich sogar verfilmt wurde. Der Protagonist macht aus seiner Krankheit einen Zustand, in dem er alle Träume ausleben kann. Medizinisch gesehen leidet er an dem Locked-in-syndrom – gefangen im eigenen Körper ohne die Möglichkeit zu kommunizieren.

Lesen Sie, was die Süddeutsche dazu schreibt, bestellen Sie das Buch bei Amazon oder sehen Sie den Trailer vom Film.

Hier geht’s zum Buch bei Amazon:

 

Advertisements